Solidarische Ökonomien in der Praxis – Interview mit „Allmenda“

Andreas Exner sprach am 3. Juli 2020 mit Gernot Jochum-Müller von der ALLMENDA Social Business eG, einer social business Genossenschaft in Vorarlberg, die in mehreren Nachhaltigkeitsfeldern aktiv ist. Gernot Jochum-Müller erzählt von den vielen spannenden Projekten der ALLMENDA, warum sie gegründet worden ist, und erklärt, wozu er bei einer Genossenschaftsgründung rät.

Die ALLMENDA ist eine social business eG, die in mehreren Nachhaltigkeitsfeldern aktiv ist. Sie gibt mehrere Regional- und Dorfgelder in Österreich heraus. Sie dienen dazu, die Kaufkraft vor Ort zu halten und Netzwerke zwischen inhaber*innengeführten Unternehmen zu knüpfen. Es wird gemeinsam in Bürger*innenkraftwerke investiert, die über die ALLMENDA genossenschaftlich betrieben werden. Damit unterstützt die ALLMENDA regionale Unternehmen, die einen Anteil des Stroms selbst verbrauchen. Das jüngste Projekt der ALLMENDA ist das s’Fachl in Dornbirn. Mit diesem Projekt betreibt die ALLMENDA einen regionalen Marktplatz für viele kleine Produzierende in einer Kleinstadt. Die ALLMENDA war zudem in einer wesentlichen Phase auch Träger des Caruso Carsharing, das inzwischen zu einer eigenen Genossenschaft geworden ist. Entstanden ist die ALLMENDA aus der Initiative Talente Vorarlberg (Tauschkreis), dem Netzwerk für faire Ökonomie.